Von der Filmwerkstatt in die Öffentlichkeit

Der Film- und Fotoclub Ahrweiler e. V. hat sich mit einigen Filmen bereits einen Namen gemacht. Er zeigt auf diese Art, dass er seine Arbeit in und mit verschiedenen Genres durchaus versteht und auf der anderen Seite seiner Aufgabe entspricht, das Geschehen hauptsächlich in Stadt und Region filmisch aufzuzeichnen, zu kommentieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Diese kann sich aus Erwachsenen wie Vera und John, aber auch kleinen und jungen Zuschauerinnen und Zuschauern wie Janina und Chris zusammensetzen. Das Ergebnis ist dabei frappant, denn das Ahrtal als Weinanbaugebiet wird heute in der Region gern nach einem Film aus der Werkstatt des Ahrweiler Clubs als ‚Das Tal der roten Traube’ bezeichnet. Somit gehört der Begriff mittlerweile zum Sprachschatz der Einheimischen.

Der Verein empfiehlt sich

Die Mitglieder der Filmabteilung haben mit Dokumentarfilmen wie ‚Mit dem Kopf stolpern’ oder ‚Das Tal der roten Traube’ sorgfältig konzipierte und realisierte Werke erschaffen, die nicht mehr nur als das Ergebnis von Hobbyfilmern und -filmerinnen verstanden werden könnenen. Die vielen Jahre an Clubarbeit empfehlen die Mitglieder heute bereits für die professionelle Ebene der Filmschaffenden, denn hier wurden ausgezeichnete Drehbücher geschrieben. Hier wurde auch, wie in ‚Das Tal der roten Traube’ gezeigt, Kameraführung vom Feinsten demonstriert und der Wechsel von Panorama- zu Nahaufnahmen, von Landschafts- zu Portrait-Sequenzen gekonnt in das Filmkonzept eingepasst. Auch bedurfte es einiger Überlegungen, um die Geschichte des Spätburgunders durch einen Winzer aus dem Ahrtal auf eine solchermaßen historisch und kulturell interessante Art wiederzugeben.

Ein 59-Sekunden-Trailer

Wie sehr sich die Filmschaffenden mit den Fachthemen der Filmkunst auseinandersetzen, zeigt der von Regina und Rainer Gille veröffentlichte ‚Trailer FFC’, ein 59-Sekunden-Werbefilm für den Film- und Fotoclub Ahrweiler, der sich auf die Genres, aber auch die Themen, mit den diese Abteilung des Vereins vorzugsweise arbeitet, bezieht. So werden, von eindrücklichen Aufnahmen unterstützt, Dokumentation, Natur, Makro, Aktion, Sterne als einige der Beispiele genannt. Der FFC empfiehlt sich.